Ermutigung

Seit dem vergangenen Wochenende stellen sich weltweit Menschen ganz ähnliche Fragen:
– Wie wird sich meine Arbeit weiter gestalten?

– Wie werde ich weiter Geld verdienen und meinen Lebensunterhalt sichern?

– Wie kann ich mich um meine Kinder kümmern und dennoch die Arbeit erledigen?

– Wie kann ich dafür sorgen, dass unser Zusammenleben als Familie friedlich bleibt?

– Wie kann ich für meine Eltern, Freund*innen, Nachbarn sorgen?

– Wie wird sich die Situation insgesamt entwickeln?

 

Es ist eine völlig neue Erfahrung für alle Menschen. Wir stellen uns mehr oder weniger die gleichen Fragen.

Es wird uns klar: Wir sitzen alle in einem Boot.

Viele von uns haben den Fall der Mauer miterlebt, 9/11, keiner von uns eine weltweite Pandemie. Im Gegensatz zu Jüngeren fühlen wir uns durchaus krisenerfahren, doch diese Situation ist komplett neu.

Interessanterweise sind nun alle Ansätze hilfreich, mit denen ich seit über 15 Jahren arbeite: Stressbewältigung, Achtsamkeit, gewaltfreie Kommunikation, Agiles Mindset. Jede/r der oder die sich mit diesen Prinzipien vertraut gemacht hat, ist nun klar im Vorteil. Alle anderen könnten sie lernen;).

 

Die o.g.Fragen, beginnen alle mit “Wie”. Es sind Möglichkeitsfragen, Fragen, die nach Lösungen suchen.

Genau darin liegt unsere Chance. “Wie kann ich mein Leben nun gestalten?” ist eine wesentlich bessere Haltung als “Wie soll das nur alles weitergehen?”. Die erste Frage nimmt Möglichkeiten in Blick, die zweite ist von Angst und Sorge getrieben.

Natürlich werden wir momentan alle immer wieder Gefühle von Angst, Ohnmacht, Hilflosigkeit erleben, der entscheidene Punkt ist jedoch, wie wir nun damit umgehen. In meinem Buch “Der kleine Jobcoach” habe ich viele Umgangsweisen mit schwierigen Gefühlen beschrieben.

 

Auch hatte ich vor einiger Zeit von der Idee berichtet, eine “Glücksgruppe” zu gründen. Für einige mag diese Idee “abgehoben”, “zu spirituell” gewesen sein. Doch was wir Frauen an den Abenden erleben, will ich hier gern teilen, denn es ist absolut beglückend und kann jeder und jedem in einer Notzeit wie dieser helfen:

Wir sitzen zusammen schweigend, achten zunächst auf das Kommen und Gehen unseres Atems und folgen dabei einer Meditationsanleitung, die uns in Kontakt bringt mit beglückenden Momenten und Zeiten (App 7 mind / Glück). Anschließend tauschen wir uns darüber aus, was uns am Tag oder in der Woche glücklich gemacht hat. Negatives hat keinen Raum, wir berichten allein über beglückende Erfahrungen. Der Austausch aktiviert weiter unsere Glückshormone und wir spüren, wie sich Geist und Körper erholen.

Natürlich ist es schöner, gemeinsam auf diese Art und Weise Zeit miteinander zu verbringen, doch es ist ebenso möglich, die “Glückssammlung” allein zu machen. Ich stelle mir auch vor, dass Kinder daran großen Gefallen finden könnten und man die viele gemeinsame Zeit mit guten Gefühlen anreichern könnte.

 

Unsere Kreativität, Flexibilität und die Fähigkeit, sich für etwas Besseres zu entscheiden, ist momentan so gefragt wie nie. Ich wünsche uns allen, dass wir diese schwere Zeit mit Mut machenden und guten Erfahrungen bereichern.

 

Bleiben wir gesund!

Sibylle Kaminski

 

 

P.S. Ich bin weiterhin persönlich, telefonisch und auch online als Coach und Beraterin erreichbar. Wie und ob Trainings und Seminare stattfinden können, wird sich zeigen.